Terminkalender

„Obstbau-Tag“
Sonntag, 21. Mai 2017, 10:00 - 17:00
Aufrufe : 391

Plakat Obstanbautag 17

Was ist das Besondere an alten Apfel- und Pflaumensorten? Wann und wie schneidet man Obstgehölze? Was tun, wenn Krankheiten oder Schädlinge auftreten, Früchte faulig oder madig sind? Welche Möglichkeiten bietet der biologische Pflanzenschutz? Warum sind die Bienen so wichtig für den Obstbau?

Antworten und Anregungen zu allen Fragen rund ums Obst gibt es am Sonntag, dem 21. Mai 2017, im Rundlingsmuseum Wendlandhof Lübeln. Von 10 bis 17 Uhr stehen hier ausgewiesene Experten mit ihrem Rat zur Verfügung. Für alle Fragen rund um die Pflaume kommt extra Peter Schlottmann aus Schleswig-Holstein angereist. Der bekannte norddeutsche Apfelexperte und Buchautor Eckard Brandt gibt Auskunft über alte Apfelsorten. Wie ein fachgerechter Sommerschnitt durchgeführt wird, zeigt der Pomologe Eberhard Parnitzke an praktischen Beispielen. Ab 11 Uhr nehmen die Fachleute In kurzen Vorträgen zu den jeweiligen Themen Stellung. An Ständen gibt es zum Beispiel Informationen zu Schädlingen und Nützlingen, zu bienenfreundlichen Pflanzen, zur Bienenhaltung, zur Herstellung von Obstessig und zur ersten Hilfe durch das Anlegen einer Baumscheibe. Der Bio-Streuobstverein Elbtal und der Landschaftspflegeverband Wendland-Elbetal sind ebenso vor Ort wie der NABU.

Veranstaltet wird der Obstbautag in Lübeln vom Projekt „Natur und Kultur erleben auf der Route der alten Obstsorten“ in Zusammenarbeit mit dem Rundlingsmuseum.

Programm

Vorträge im Parum-Schultze-Haus

11.00 Uhr Peter Schlottmann      Vergessenes Steinobst der Pflaumengehölze
12.30 Uhr Eberhard Parnitzke     Wie funktioniert der Sommerschnitt?
14.00 Uhr Eckard Brandt            Rund um die alten Apfelsorten
15.30 Uhr Eberhard Parnitzke     Trachtpflanzen für Bienen

 

Infos/Beratung in und vor der Obstscheune

Eckard Brandt (s.o.)

Eberhard Panitzke (s.o.)

Bio-Streuobstverein Elbtal

Landschaftspflegeverband Wendland-Elbetal

NABU (Nistkastenbau etc.)

LandArc Jörg Knaak (Obstessig + Verein Landwende)

Marco Otte (Bienenhaltung + Honig)

N.N. (Anlegen einer Baumscheibe)

 

in und vor der Durchfahrtscheune

Dr. Manfred Fortmann (Schädlinge + Nützlinge)